ELEKTRO-AUTOS

The Sound of Silence

5 mins read
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schwere Verliebtheits-Syndrome bei den Autotestern: Ein neuer Stromer verdreht der Fachwelt und – vielen Frauen den Kopf. Der neue Cinque Cento E macht dem Mini in der Damenwelt die Bewunderer abspenstig. herrsching.online hat mit einer Neu-Besitzerin gesprochen und berichtet, wo man in Herrsching Elektro-Autos kaufen kann.  

Das Milieu der Müsliesser passe gut zur Elektromobilität, höhnten die Spötter über die E-Autos. Lautlos, kraftlos, freudlos – so lästerten sie über die schnurrenden Stromer. Alles Vorurteile von gestern. Der wahre Autospaß kommt inzwischen aus der Wallbox. Die deutschen Autobauer behaupten sogar: Wer einmal ein Elektroauto besessen hat, kehrt nicht mehr zum Verbrenner zurück. Volkswagen-Chef Herbert Diess weiß: „Das Elektroauto macht richtig Spaß.”

Leider hört der Spaß auf, wenn man in Herrsching ein E-Auto kaufen will. Beim Sternpark in der Gewerbestraße hätte man ein paar gebrauchte Plug-in-Hybride anzubieten, Autohaus Wagner in Breitbrunn kann Kontakte zu Großhändlern vermitteln. 

Nur beim Autohaus Czasny in der Gewerbestraße ist man schon unter Strom. Die ersten E-Opel sind im Juni lieferbar. Der elektrische Corsa kostet nach Abzug der Förderung rund 21 000 Euro, der brandneue Mokka-e rund 27 000 Euro. Und dann steht natürlich noch der Mazda MX-30 beim Autohaus Czasny auf dem Hof, den es nach Abzug des Werks- und Staatsbonus für rund 26 000 Euro gibt. 

Hilft alles nichts, wenn man sich wie Anja H. in den kleinen knuffigen Fiat 500e  verliebt hat. Das neue Objekt der Begierde für Umweltbewusste hat an Größe zugelegt – es ist rund 60 Zentimeter länger und 5,6 breiter geworden als der Verbrenner gleichen Namens. „Was den elektrischen Fiat 500 zum Knaller im Segment macht: Er bietet den stärksten Akku – und damit die beste Reichweite. Fiat hat eine Batterie mit 42 kWh Kapazität eingebaut, von der netto 37,3 kWh nutzbar sind. Das ist ordentlich und soll je nach Version eine Reichweite zwischen 298 und 320 Kilometer nach dem realitätsnahen WLTP-Zyklus ermöglichen. Für ein Auto dieser Größe ist das eine Ansage”, schreibt der ADAC in seinem Test. 

Was aber Anja H. noch viel mehr interessierte als Reichweite und Beschleunigung: die Cabrio-Version. Sie wollte ein Elektro-Auto haben – aber bitte open sky: Mit offenem Dach kann man schließlich das geräuschlose Fahren noch viel besser genießen. E-Cabrios gab es lange Zeit nicht. Deshalb war Anja auch elektrisiert, als Fiat verkündete, dass es den E-Cinque Cento auch mit Faltdach geben werde. Bei der Registrierungsaktion für einen der ersten 500 500e in Deutschland hatte sie die Hand gehoben für die La Prima, die erste Edition mit allem, was Auto-Elektronik zur Zeit zu bieten hat. Im Dezember bekam Anja dann ihren Renner: „Seither bin ich begeisterter E-Auto-Fahrer. Alles, was man schon vorher von anderen E-Auto Besitzern gehört hat, hat sich bestätigt. Es ist ein tolles Fahrgefühl, die Beschleunigung ist phantastisch. Und es ist einfach ein tolles Gefühl, wenn man weiß, dass der Wagen in der Garage von der eigenen Fotovoltaik-Anlage geladen wird.” Und dass man in Herrsching mit einem E-Auto an jeder Parkuhr 2 Stunden kostenlos parken darf, freut sie natürlich auch. 

Inzwischen gibt es auch keine vernünftigen Zweifel mehr an der ökologischen Überlegenheit des E-Autos. „Jedem ist klar”, schreibt Joachim Becker in der Süddeutschen Zeitung, „dass fossile Kraftstoffe keine Zukunft mehr haben, wenn der CO2-Ausstoß sinken soll.”

Nachtrag: An der Ladestation vor der Volksbank in Herrsching kostet die DC-Schnellladung  (Gleichstrom) 6,85 €, die AC-Schnellladung (Wechselstrom) 4,95 €

An der Säule von BMW Autohaus Widmann+Winterholler kostet

die kWh Wechselstrom  0,38  €, Gleichstrom 0,48 €.

Vorherige Meldung

Ein Stich macht Freude: „Fröhliche Menschen” beim Impftag

Nächste Meldung

Warum manche Hausärzte nicht impfen wollen

Aktuellste Meldungen