Der Leitende Kriminaldirektor Manfred Frei während der Pressekonferenz. Bis Frankreich den Mann ausliefert, könnten noch Wochen vergehen. Foto: Gerd Kloos

Mordfall Kohlstatt: Täter flüchtete mit Zug nach Frankreich – Motiv für die Gewalttat weiterhin völlig offen

Wie herrsching.online schon heute früh berichtet hatte, nahmen am Donnerstag gegen 10 Uhr französische Spezialkräfte einen dringend tatverdächtigen 22-jährigen Serben fest, der den 74-jährigen ehemaligen Rolls-Royce-Designer erstochen haben soll. Wie der Leitende Kriminaldirektor Manfred Frei am Freitagnachmittag auf einer Pressekonferenz mitteilte, ist das Motiv für die Gewalttat nach wie vor rätselhaft. Der Mann wurde am

AUFMACHER / WEITER LESEN
Ausstellung des Künstlerkreises Ammersee bis zum 28. Juli im Wasserturm der Finanzschule

Zur 90-Jahr-Feier des Tennisclubs Herrsching steigt die 1. Tennis-Ortsmeisterschaft
Pfarrerin Susanne Parche wird am Sonntag, 14 Uhr, verabschiedet
Auf dem Blabla-Sommerfest am 21. Juli im Kurparkschlösschen spielt die Hochzeitskapelle: Foto: Tamas

Der Tennis-Club Herrsching wird 90. Aus diesem Anlass gibt es die 1. Ortsmeisterschaft am Samstag und Sonntag. Sie beginnt um 10 Uhr, um 16.30 Uhr findet ein Schaukampf mit Felix Hutt statt. Ab 19 Uhr ist Party für alle mit Buffet. Am Sonntag findet ab 11 Uhr ein Festakt statt. Pfarrerin Susanne Parche wird am Sonntag, 21. Juli, um 14 Uhr in der Erlöserkirche verabschiedet. Sie tritt eine neue Stelle in München an. Jahresausstellung des Künstlerkreises Ammersee im Wasserturm der Finanzschule: Seit Sonntag zeigen 22 Künstlerinnen und Künstler bis zum 28. Juli neue Werke. Die Ausstellung ist von Montag bis Freitag von 15 bis 18 Uhr und am Wochenende von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Zum Blabla-Sommerfest am 21. Juli im Kurparkschlösschen treffen sich bei Musik (Hochzeitskapelle) und Büffet alle Helfer – aktuelle und zukünftige. Die Moderation übernimmt das Duo Faltsch Wagoni.


Der Ratsch am Gartenzaun

Jeder Politiker, der keine Angst vor Polit-Phrasen hat, benutzt den Satz, wenn es um unerfreuliche Vorgänge geht: „Diese Sitzung war nicht vergnügungssteuerpflichtig.” Dabei, so haben wir gelernt, gibt es gar keine Vergnügungssteuer mehr. Dachten wir. Falsch gedacht. Die Gemeindekämmerin Miryam Goodwin stellte in der Gemeinderatssitzung eine „Satzung über die Erhebung von Verwaltungskosten” vor. Darin steht, dass „für einzelne Vergnügungsveranstaltungen 15 bis 1500 Euro erhoben werden können”. Gemeinderätin Gruber wollte nun wissen, welche Veranstaltungen das sind. Tatsächlich, so die Kämmerin, sei nicht an spezielle Veranstaltungen gedacht, man wolle sich nur die Möglichkeit einer Gebühr erschließen.

Das Ammersee-Wetter heute

Der Link zu ZEBRAFELL

Ist das der Kohlstatt-Mörder?

Das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord veröffentlichte am Montag gegen 14.30 Uhr Bilder aus einer Überwachungskamera, die den Täter zeigen könnten. Die 30-köpfige Ermittlungsgruppe der

Weiter lesen

Eine Rose namens Sarah

„Die Leute auf dem Parkplatz haben sich gewundert über eine übergeschnappte und hüpfende Sarah Stiller”, erzählt eine der bekanntesten Gartenbloggerinnen Deutschlands: Der

Weiter lesen

Unschärfe als Denkanstoß

Im großen Sitzungssaal des Rathauses hängen jetzt Fotografien der Herrschinger Künstlerin Gesine Dorschner mit dem spannenden Titel „3 Dioptrien zu wenig”. Die

Weiter lesen

Der Steg ist fertig

Zwei nagelneue Holzboulevards am alten Sportplatz und am Seewinkel warten nun auf Wasserratten und Sonnenbader/Die Stege stehen 50 Zentimeter höher – könnten

Weiter lesen

Seniorenbeirat macht mobil

Positive Bilanz der Mobilitätswochen „Älter werden und AUTOmobil bleiben” des Seniorenbeirats: Die Workshops für Radfahrende, für Fußgänger sowie für Autofahrer waren überfüllt,

Weiter lesen

Wasser & Radeln

Wasser und Radeln, das passt zusammen wie Bier und Garten: Die Volkshochschule StarnbergAmmersee bringt beides zusammen. Schon am Freitag, 28. Juni, und

Weiter lesen

Herrsching und seine braune Prominenz

Bürgergemeinschaft Herrsching diskutiert mit Filmbesuchern: Straßen umbenennen, Stolpersteine einlassen, belastete Straßennamen als Erinnerung an dunkle Zeiten erhalten? /5 Gemeinderätinnen und -räte unter

Weiter lesen

Videos