Karate-Kämpfer sehen entschlossen aus, sind aber die friedlichsten Menschen, sagt der Vorsitzende des Budo-Vereins Herrsching, Norbert Wittmann

Kämpfen für Kinder

2 mins read

Auf Initiative von Trainerin Anja Kaufmann organisierte die Abteilung Karate des Herrschinger Budo-Vereins einen Benefiz-Lehrgang. Drei namhafte und hochgraduierte Referenten aus Bayern und Baden-Württemberg stellten ohne Honorar ihre Expertise zur Verfügung. Alle Erlöse dieses Benefizlehrgangs spendet der gastgebende Budo-Verein Herrsching dem Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach.



Selbstverteidigung, Bunkai und Kata übten die Teilnehmer des Benefiz-Lehrgangs in Herrsching. Mitten unter den weißen Kämpfern: Bürgermeister Schiller

Bürgermeister Christian Schiller begrüßte über 80 Karatekas aus ganz Bayern in der Seegemeinde. Die Referenten Fritz Oblinger (9. Dan), Franz Fenk (7.Dan), und Jürgen Kestner (7.Dan) boten ein abwechslungsreiches und interessantes Trainingsangebot  von Selbstverteidigung, Bunkai bis Kata.

Zwischen den Trainingseinheiten fand sich genug Zeit, um miteinander zu fachsimpeln oder alte Freundschaften weiter zu vertiefen. Mit nach Hause nehmen konnten die Teilnehmer die Freude daran, einen Beitrag für einen sehr guten Zweck geleistet zu haben. Die Kämpfer spürten noch mehrere Tage Schmerzpunkte und Muskelkater an Stellen, an denen man gar keine Muskeln vermutet. Die  schweißdurchnässten Gis (Karateanzüge) bewiesen, dass dieser Lehrgang kein Leergang war. Und alle waren sich einig, einen tollen Sport auszuüben. Die Aktion brachte 1500 Euro für das Kinderhospiz ein.

Die Abteilung Karate  des Ersten Budo-Verein Herrsching e.V. bietet übrigens allen Interessierten von Montag bis Samstag ein vielfältiges Trainingsangebot an. Informationen über Karate und die Trainingsmöglichkeiten gibt’s unter budo-herrsching.de oder karate@budo-herrsching.de.

Vorherige Meldung

Amt: Naturnahes Kienbachbett ist möglich

Nächste Meldung

Baukosten fürs Kinderhaus explodieren

Aktuellste Meldungen