Innerhalb von 3 Tagen hat die Firma Strobl den abgerutschten Hang im Kiental mit Quadersteinen gesichert. Foto: Gerd Kloos

Kientalweg wieder offen

1 min read

Die Bauarbeiten an der Abbruchstelle im Kiental sind beendet, der Weg ist wieder ohne Behinderung begeh- und mit dem Fahrrad – befahrbar. Nach der Hausnummer 52 war neben der Teerstraße der Hang durch die Dauerregenfälle ins Rutschen gekommen. Um die Fahrbahn zu sichern, wurde der Hang mit Steinen und Betonquadern neu aufgebaut, ein Entwässerungsrohr leitet nun Regenwasser aus dem Wald ab. Der anschließende Feld- und Fahrweg nach Andechs war durchgehend passierbar – nur an 2 Stellen hatte er sich 20 Meter lang um etwa 25 Zentimeter abgesackt. Sogar Autos konnte die beiden Bruchstellen gefahrlos befahren.

An 2 Stellen hatte sich der Fahr- und Wanderweg um 25 Zentimeter abgesenkt. Der Weg blieb aber auch in diesen Passagen „passabel”.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Aktuellste Meldungen

Herrsching und seine braune Prominenz

Bürgergemeinschaft Herrsching diskutiert mit Filmbesuchern: Straßen umbenennen, Stolpersteine einlassen, belastete Straßennamen als Erinnerung an dunkle Zeiten

Videos