Bäume sind in einem Kreisverkehr nicht erwünscht, sagt das Herrschinger Bauamt: Das Rondell müsse „fehlerverzeihend" sein. Im Kreisverkehr am Ortseingang von Inning stehen gleich 2 Bäume und eine Straßenlaterne.

Bäume sind im Kreisverkehr nicht erwünscht

1 min read

„Den greislichsten aller Kreisverkehre” nannte Gemeinderat Rainer Guggenberger das Verkehrsrondell am neuen Gymnasium. Bucklig, „unfrisiert”, unübersichtlich steht der Kreisel den Autofahrern, die aus Andechs oder Pähl kommen, im Weg. „Ja, es gibt deutlich schönere Kreisverkehre”, bekräftigte auch der von der Gemeinde beauftragte Grünplaner Dietmar Narr. Er wünschte sich für den Hügel eine „vertikale Gestaltung” und meinte damit Bäume. Bauamtsleiter Oliver Gerweck wies in seiner Entgegnung darauf hin, dass die Behörden eine „fehlerverzeihende Bepflanzung” wünschten.

So sieht der Kreisel am neuen Gymnasium in Herrsching aus: Kahl wie eine Glatze.

Dieser Einwand wurde tatsächlich durch den Polizeibericht um Weihnachten bestätigt: Ein Autofahrer, vermutlich ein großer SUV oder kleiner Lastwagen, war von Andechs kommend stangerlgradaus über den Hügel gepflügt und dann, ohne anzuhalten, weiter gefahren. Wäre der Kreisverkehr mit Bäumen bepflanzt gewesen, hätte es vermutlich einen Zwangsstopp gegeben. Aber nicht bei jedem Kreisverkehr halten sich die Gemeinden an die Empfehlung: Am Kreisel in Inning stehen 2 Bäume, die ein Auto schon abrupt zum Stehen bringen könnten. CSU-Gemeinderat Roland Lübeck hatte sich in einer früheren Sitzung schon einmal über den ungepflegten Zustand des Hügels beschwert. Er wurde dann von der Verwaltung darüber in Kenntnis gesetzt, dass hier eine ökologisch wertvolle Blühwiese geplant sei. Da blüht uns was.

2 Comments

  1. Gestaltungsbeispiele für Kreisel gibt es deutschlandweit in einer großen Viellfalt. Es werden Ortswappen, Kunstwerke aus Stein oder Metall mit verschiedenem Gruen kombiniert zu einem einladenden Ortseingang für alle Besucher und Einheimische zu einer Einheit gestaltet. Ob es ein hoher Strassenbauem also in der Mitte sein muss…? Ich fände da eine Allee oder mehr Baueme an der Herrschinger Promenade besser.

  2. Im Sommer fand ich den „Hügel“ eigentlich ganz schön, als er mit vielen blühenden Wildpflanzen bewachsen war. Vielleicht müsste er nicht ganz so hoch sein. Ihn mit irgendwelchen „Kunstwerken“ zu verzieren, finde ich entbehrlich.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Aktuellste Meldungen

Hitliste der Umwelt-Ausreden

Psychologie-Professor Thomas Brudermann über die Kunst der Ausreden/Herrschinger Gespräche mit Faltsch Wagoni und vielen Pointen/Angst, Bequemlichkeit,

Geschenkt

Konrad Herz’ satirischer Rückblick auf die letzte Gemeinderatssitzung// War das ein Parforceritt am Montag durch den

Bau trifft Baum

Die Grünen trauten dem Braten nicht, den sie selbst bestellt hatten: Eine neue Baumschutzverordnung sollte nach

Großputz im Hause Sperling

Frühjahrsputz im Hause Spatz und Piepmatz: Eine Nachbarsgruppe um die Breitbrunnerin Kathrin Greimel-Moog organisierte vor Beginn

Anzeige