Die Kindergärtnerinnen des Kindertreffs. Von links Marina Dollak, Petra Hallinger (Leitung), Bernadette Darchinger, Maria Muthesius-Schön. Nicht im Bild: Teresa Hickey

Kindergarten mit Wohnzimmer-Atmosphäre

4 mins read

Schöner kann ein Kindergarten nicht liegen: Freie Sicht auf den See, fernab einer Hauptverkehrsstraße und unweit eines Kioks mit Liegewiese – das bietet der Kindergarten Kindertreff e.V. Herrsching. Am Samstag, 4. Februar, öffnet der Kindergarten seine Tür von 15:00 bis 17:30 Uhr für neugierige Kinder und Eltern.
Der Kindertreff Herrsching ist eine Elterninitiative, die 1995 gegründet wurde und sich mittlerweile als feste Größe unter den Herrschinger Kindergärten etabliert hat. 30 Kinder werden dort von einem Erzieherteam in zwei kleinen, altersgemischten Gruppen (eine Gruppe umfasst 14 bis 16 Kinder) betreut. Der Betreuungsschlüssel ist sehr hoch, das macht die Betreuung individuell und persönlich. 
Die kleinsten Kinder sind 2 Jahre alt und bleiben im Kindertreff, bis sie in die Schule gehen. Ab der ersten Klasse besteht dann die Möglichkeit, die Mittagsbetreuung für Schulkinder im selben Gebäude zu nutzen und dort die jüngeren Freunde, die noch nicht in die Schule gehen, im Garten wiederzutreffen.

„Schau mal, Marina, das ist mein Zeungnis”
Kinderpflegerin Marina Dollak, die dienstälteste Mitarbeiterin, arbeitet schon über 20 Jahre im Kindertreff: „Das Besonders am Kindertreff ist, dass wir in einem über 100 Jahre alten Gebäude arbeiten dürfen“, sagt sie. „Aber vor allem der familiäre Zusammenhalt ist hier etwas ganz Besonderes. Der Kindergarten ist verhältnismäßig klein, und so rücken Eltern und Erzieherinnen eng zusammen und bekommen viel voneinander mit. Das gefällt mir sehr. Schön finde ich auch,  dass ehemalige Kinder immer gerne wieder hier vorbeischauen. Letztens kam ein Kind vorbei und hat zu mir gesagt: ‘Schau mal, Marina, das ist mein Zeugnis’. Das fand ich so berührend. Ein anderes Kind hat einmal bei mir im Kindergarten angerufen und gesagt: ‘Marina, ich habe jetzt studiert und bald werde ich Papa.’ Bis heute fragt er regelmäßig nach, wie es mir geht.“

Wohnraumatmosphäre im Kindergarten
Als 1995 in der Villa der ehemaligen Keramischen Werkstätten (erbaut 1908) in der Keramikstraße neben dem Seewinkel eine Wohnung im ersten Stock frei wurde, durften hier die Kinder einziehen. 1998 zog der Kindertreff dann in die heutigen Räume im Erdgeschoss um. Damals renovierten die Eltern noch alles in Eigenregie selbst, viele nahmen dafür eine Woche Urlaub. Die gemütliche Wohnhausatmosphäre merkt man den Räumen heute noch an. 2019 wurden Bad sowie Böden und Wände der Gruppenräume auf den neuesten Stand gebracht, eine moderne Lärmschutzdecke wurde eingezogen. Seit 3 Jahren wird der Kindertreff von einem regionalen Bio-Caterer aus der Region mit Mittagsessen beliefert. Auf besondere Wünsche des Kindes (vegetarisch, schweinfrei, milchfrei) kann der Kindertreff eingehen und das Mittagessen individuell auf das Kind abstimmen. Für die kleinen gibt es zudem die Option, über Mittag einen Mittagsschlaf im Kindergarten zu halten.

Wer den Kindertreff und sein Team kennenlernen möchte, ist zum Tag der offenen Tür eingeladen. 
Man kann sein Kind fürs neue Kindergartenjahr 2023/2024 vor Ort anmelden, in diesem Jahr gibt es mindestens 6 freie Plätze.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Aktuellste Meldungen

Bürgerin fordert Böllerverbot

Eine kleine Emotions-Explosion gab’s im Gemeinderat bei den Bürgeranfragen. Eine Herrschinger Bürgerin beklagte sich sichtlich erregt

Theater aus, S-Bahn weg

Taktlos: Der Nahverkehrs-Kümmerer des Gemeinderats, Rainer Guggenberger, hat den sogenannten 20-Minuten-Takt der S-Bahn kritisiert. „Wenn man