Die Ferienhaus-Idee hat die Regierung von Oberbayern durchkreuzt. Trotzdem hat der Unternehmer große Pläne mit dem ehemaligen Perger-Gelände. Quelle: Google

Keine Ferienhäuser im Landgut Schernthaner

1 min read

Beim Landgut Schernthaner an der Staatsstraße nach Herrsching gibt es große Pläne: Die sieben geplanten Ferienhäuser sind vom Tisch, die Regierung von Oberbayern hatte das Tourismus-Konzept durchkreuzt, weil es „ein Widerspruch zu den Zielen der Raumordnung” sei. Nun aber sollen auf dem großen landwirtschaftlichen Gelände Baulichkeiten in großem Stil umgewidmet werden: Josef Schernthaner hat bei der Gemeinde beantragt, landwirtschaftlich genutzte Objekte in gewerbliche Gebäude umwandeln zu dürfen. Gemeinderat Christoph Welsch fragte gleich mal launernd an, ob es um die Legalisierung von Gebäuden gehe. Ein Gebäude, das bislang als Lagerhalle diente, soll in einen Veranstaltungsraum, einen Raum für Lebensmittelverarbeitung und Büros umgewandelt werden. Dagegen sprach sich Welsch klar aus, war aber zusammen mit dem Kollegen Mulert in der Minderheit. Auch alle anderen Umwidmungen der Gebäude fanden die Zustimmung des Bauausschusses. Schernthaner hatte letztes Jahr signalisiert, dass er einem Radweg zum Sportplatz nicht im Wege stehen werde.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Aktuellste Meldungen

Hitliste der Umwelt-Ausreden

Psychologie-Professor Thomas Brudermann über die Kunst der Ausreden/Herrschinger Gespräche mit Faltsch Wagoni und vielen Pointen/Angst, Bequemlichkeit,

Geschenkt

Konrad Herz’ satirischer Rückblick auf die letzte Gemeinderatssitzung// War das ein Parforceritt am Montag durch den

Bau trifft Baum

Die Grünen trauten dem Braten nicht, den sie selbst bestellt hatten: Eine neue Baumschutzverordnung sollte nach

Großputz im Hause Sperling

Frühjahrsputz im Hause Spatz und Piepmatz: Eine Nachbarsgruppe um die Breitbrunnerin Kathrin Greimel-Moog organisierte vor Beginn

Anzeige