Das neue Logo fürs „Kiez" hängt schon. Der Anker deutet auf die Seenähe hin, könnte aber auch eine Anspielung an einen Hamburger Stadtteil sein

Kiez an der Gelati-Allee

2 mins read

Ein Hauch von Berlin und Reeperbahn weht bald durch Herrsching: Aus „Pier” wird „Kiez”. Am 31. Januar eröffnen Fritz Frömming und Walter Staudinger an der Ecke Landungssteg-Seestraße ihre neue Bar. Die Speisekarte, so Staudinger zu herrsching.online, wird abgespeckt, die Getränkekarte dafür umfangreicher. Wie berichtet, hatte Tobias Krüppel sein Pier zum Jahresende dicht gemacht – nach 15 schönen, erfüllten Jahren, in denen das „rote Haus” zu einem sicheren Hafen für Nachtschwärmer und Spät-Frühstücker geworden war.

Die Herrschinger, denen man vom neuen „Kiez” erzählt, fremdeln noch ein bisschen mit dem Namen. In Berlin gilt ein Wohnviertel als Kiez, wenn es ein „identitätsstiftendes Zugehörigkeitsgefühl” bei der Bevölkerung erzeugt. Die T-Kreuzung mit der spannendsten Vorfahrtsregelung Herrschings gilt eher nicht als Kiez-verdächtig: Die Dampfer schaufeln Hunderte von Tagestouristen auf die Gelati-Allee, Einheimische fühlen sich an Sommertagen wie Rüdesheimer in der Drosselgasse.

Auf die Frage, wem das neue „Kiez” zur zweiten Heimat werden soll, schießt es förmlich aus Walter Staudinger heraus: „Allen”. Bis zum 31. Januar wuseln noch die Handwerker durch die Räume, aber man ahnt schon den gestalterischen Zeitgeist: Tapeten mit großflächigen Blumenmustern verkünden den Zeitenwechsel. Das Personal, so Staudinger, sei auch schon angeheuert. Auf der Speisekarte stehe künftig kein Schnitzel mehr, eher Fingerfood, Tapas und andere Leckereien sollen die Grundlage für raffinierte Drinks bilden.

Eine große Eröffnungsparty wird’s zur Eröffnung nicht geben, so Staudinger. Er plant aber für den Sommer ein großes Fest.

Vielleicht träumen Frömmung und Staudinger auch von einer Art neuer Kuba-Bar, an die sich die älteren Herrschinger noch erinnern: „Die Bar am Seespitz hatte einen Ruf weit über Herrsching hinaus”, schwärmt einer mit leuchtenden Augen, „da sind die heißesten Mädels aus München gekommen.”

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Aktuellste Meldungen

Bürgerin fordert Böllerverbot

Eine kleine Emotions-Explosion gab’s im Gemeinderat bei den Bürgeranfragen. Eine Herrschinger Bürgerin beklagte sich sichtlich erregt

Theater aus, S-Bahn weg

Taktlos: Der Nahverkehrs-Kümmerer des Gemeinderats, Rainer Guggenberger, hat den sogenannten 20-Minuten-Takt der S-Bahn kritisiert. „Wenn man