Die Füsse kann die Jugend der bayerischen Landwirtschaft keineswegs baumeln lassen: Im Grundkurs werden die 45 jungen Menschen mit allen Aspekten der Politik und Landwirtschaft vertraut gemacht. Foto: Haus der bayerischen Landwirtschaft

Die Future des Farmings

1 min read

Der 128. Herrschinger Grundkurs im Haus der bayerischen Landwirtschaft Herrsching hat begonnen und sich selbst das Motto „Farming. Future. Friends.“ gegeben. Mit dabei sind in diesem Jahr 45 junge Menschen mit landwirtschaftlichem Bezug aus ganz Bayern. Beim Herrschinger Grundkurs handelt es sich um eine berufliche Weiterbildungsmaßnahme in Trägerschaft des Hauses der bayerischen Landwirtschaft. Die jungen Erwachsenen erleben zehn Wochen der persönlichen und politischen Bildung, sowie eine intensive Zeit der Gemeinschaft und des „Lebens- und Lernens unter einem Dach“. Auf dem Programm steht neben der Vermittlung einer fundierten Wissensbasis zu politischen und gesellschaftlichen Fragestellungen insbesondere der unmittelbare Austausch mit Mandatsträgern auf Landes-, Bundes- und Europaebene. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer besichtigen den Deutschen Bundestag und informieren sich auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. 

Außerdem schauen sie im Rahmen des Besuchs des EU-Parlaments in Brüssel über den nationalen Tellerrand hinaus und bekommen Einblicke in die belgische Landwirtschaft. 

Der traditionsreiche Grundkurs, den es seit 1948 gibt, bietet Zugang zu einem starken Netzwerk von Ehemaligen. Seine Absolventen begleitet das Haus der bayerischen Landwirtschaft Herrsching auch über die Grundkurszeit hinaus mit hochwertigen Bildungsangeboten zu vielfältigen Themen rund um unsere bayerische Landwirtschaft. 

Die persönliche Entwicklung der Teilnehmenden fördert der Herrschinger Grundkurs mittels Rhetorik-Trainings, Themenspaziergängen, der Auseinandersetzung mit deutscher Zeit-Geschichte, spannenden Projekt-Arbeiten zur Zukunft der Landwirtschaft sowie Studienreisen ins In- und Ausland. 

Aktuellste Meldungen

Bürgerin fordert Böllerverbot

Eine kleine Emotions-Explosion gab’s im Gemeinderat bei den Bürgeranfragen. Eine Herrschinger Bürgerin beklagte sich sichtlich erregt

Theater aus, S-Bahn weg

Taktlos: Der Nahverkehrs-Kümmerer des Gemeinderats, Rainer Guggenberger, hat den sogenannten 20-Minuten-Takt der S-Bahn kritisiert. „Wenn man